Lärmschutz vor Anlagengeräuschen

Lärmschutz vor Anlagengeräuschen

Sie kaufen eine teuere Wohnung in einem Neubaugebiet. Der Schutz gegen Lärm aus der Nachbarschaft ist Ihnen wichtig.


Szenario

Sie sind mitte 50 und kaufen sich eine teuere Neubau Wohnung im Erdgeschoss in einem Neubaugebiet. Direkt gegenüber Ihrer Terrasse befindet sich am Nachbargrundstück eine Wärmepumpe.

Problem

Die Aufgestellte Wärmepumpe macht unterschiedliche Geräusche welche Sie allesamt hören können. Ab und an zischt es. Die Ventilatoren brummen und evtl befindet sich der Kompressor in der Ventilatoreinheit und sie hören ihn pfeifen oder zurren.

Problembeispiel

In diesem Fall wurde das Gerät vor der Fassade des Nachbarhauses ohne jegliche schallabsorbierende Maßnahme aufgestellt. Die gesamten vom Gerät ausgehenden Geräusche, werden durch das Gebäude refletiert und verstärken somit die Schallabstrahlung zum betroffenen Nachbarn. Hinzu kommt, dass die Terrasse des betroffenen Nachbarn freie Sichtverbindung hat. Dazwischen liegt lediglich eine Wendeplatte - also auch Schallhart. Der Heizungsbauer ist sich keiner Schuld bewusst, schleßlich ist es ein Marktübliches Gerät, das Modell schon 100 fach verbaut. Es werden innerhalb des Streits verschiedenste Begriffe wie Schallleistungspegel, Schalldruckpegel, Beurteilungspegel, TA-Lärm, Immissionsschutzgesetz, dB(A), dB(C), Tag- und Nachtzeit, Rechtsanwalt, Schallmessung, Mangel, Anfechten, Grenzwerte, Zuschläge, etc. und gegenseitig mit wenig Verständnis in den Raum gestellt.

Problemlösung

Wir kennen die rechtlichen Rahmenbedingungen rund um das Bundes-Immissionsschutzgesetz sowie die physikalischen Grenzen von Schallmessungen. In diesem Fall ist eine Immissionsprognose mit Vorschlägen zur Lärmminderung das Mittel der Wahl. Der Markt bietet bspw verschiedene, unterschiedlich effiziente Lärmschutzwände und Einhausungen. Einmal die Planungsleistung abgerufen, für immer Frieden mit den Nachbarn - zumindest beim Immissionsschutz...

Date

07. August 2019

Tags

Privatkunden